Skip to main content

Rückwärtsgerichtete Autositze

Hat mein Kind überhaupt genug Platz für die seine / ihre Füße?

Der Platz für die Füße ist bei einem sogenannten Reboarder zwar etwas knapper, dennoch empfehlen Experten für Kinder bis ins 6. oder 7. Lebensjahr einen rückwärtsgerichteten Autositz. Aber womit hängt das eigentlich genau zusammen?

Bei Kleinkindern ist das Verhältnis zwischen Kopf und Körper anders als bei Erwachsenen. Hinzu kommt, dass die Halsmuskulatur sich noch in der Entwicklung befindet. Bei einem Auffahrunfall birgt das besondere Risiken. Immer wieder erleiden Kleinkinder schwerste Verletzungen bis hin zur Querschnittslähmung, weil ihr Hals das Gewicht des Kopfes nicht abfangen kann.

Die Verletzungsquote bei Kindern, die in Reboardern sitzen, ist erheblich geringer. Sie reisen hier bis zu 5-mal sicherer. Insbesondere Kinder mit Einschränkungen sollten deshalb so lange wie möglich im Reboarder bleiben.

Wichtig ist dabei natürlich, dass der rückwärtsgerichtete Kinderautositz auf die Größe, das Gewicht und die besonderen Bedürfnisse des Kindes abgestimmt ist. Dann ist definitiv auch für die Füße ausreichend Platz. Die Firma Thomashilfen hat das weltweit größte Reha-Autositz-Angebot und bietet die passende Unterstützung für jedes Alter und jede Behinderung.

Aktuelle Blogbeiträge

Rücksitz oder Beifahrersitze – Was ist im Auto der sicherste Ort für mein Kind?

22. März 2024
Rücksitz oder Beifahrersitze Was ist im Auto der sicherste Ort für mein Kind? Sicherheit hat beim Autofahren die höchste Priorität. Das gilt be...

3-Punkt-Gurt oder 5-Punkt-Gurt

22. März 2024
3-Punkt-Gurt oder 5-Punkt-Gurt – womit werden Kinder im Auto am besten angeschnallt? Große Kinder ohne Handicap können sich mit einer Sitzerhöh...

Hat mein Kind in einem rückwärtsgerichteten Autositz überhaupt genug Platz für die Füße?

22. März 2024
Rückwärtsgerichtete Autositze Hat mein Kind überhaupt genug Platz für die seine / ihre Füße? Der Platz für die Füße ist bei einem sogenannten R...